Diese Website verwendet Cookies, um die Bereitstellung von Diensten zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Ihre Einwilligung können Sie hier ablehnen. Ok

Ängstliche Kinder.

Die Weiterentwicklung des Omer'schen Konzepts für Eltern von Kindern mit Angststörungen!

Art.-Nr.: 790680
Sofort lieferbar.
inkl. 7% MwSt.

Produktbeschreibung

Eli Lebowitz, Haim Omer
Ängstliche Kinder.
Die elterliche Ankerfunktion.
2. Auflage 2015. 207 Seiten mit Tabellen, kartoniert

Ängste gehören zur Entwicklung eines Kindes und können in Übergangsphasen, nach seelischen Erschütterungen oder Krisen auftreten. Bei manchen Kindern halten diese Angstzustände jedoch länger an oder werden sogar zu dauerhaften Begleitern. Im Unterschied zu Angststörungen von Erwachsenen wirken sich die Ängste bei Kindern nicht nur auf sie selbst aus, sondern auch die Eltern sind mit ihren Reaktionen und Umgehensweisen stark einbezogen.

In der systemischen Perspektive stellen die Eltern die Schlüsselfigur dar, die einerseits unbeabsichtigt zur Verstärkung und zum Fortbestehen der Ängste beitragen oder aber dem Kind helfen können, Entwicklungskrisen durchzustehen und die Störungen zu überwinden. Es ist daher schwierig, die Ängste eines Kindes zu verstehen und zu behandeln, ohne nicht auch die elterlichen Reaktionen zu begreifen und zu verändern.

Mit dem zentralen Bild der Ankerfunktion befürworten die Autoren, dass neben Schutz und Sicherheit durch elterliche Präsenz auch fördernde Unterstützung unabdingbar ist. So kann das Kind seine Kräfte sammeln und lernen, das Problem selbständig zu bewältigen.

Aus dem Inhalt:

  • Der Eltern-Kind-Zusammenhang
  • Elterliche Präsenz unterstützen und beschützen
  • Ankerfunktion
  • Erlernte Angst
  • Charakterisierung von Angststörungen bei Kindern und die Mitverantwortung der Eltern
  • Zum Buch
  • Erstes Kapitel
  • Unterstützen, Beschützen und die Ankerfunktion
  • Der Verlust der Ankerfunktion: beschützende Eltern
  • Übergriff statt Verankerung: fordernde Eltern
  • Übergangsphasen im Leben
  • Eltern als ausführende Instanz der Ängste
  • Zweites Kapitel
  • Elterliche Unterstützung in Zusammenarbeit mit dem Kind
  • Wie wirkt Angst?
  • Wie kann vermieden werden, dass eine vorübergehende Krise zum chronischen Problem wird?
  • Psychotherapie bei Angststörungen
  • Die Entwicklung eines positiven inneren Dialoges
  • Die Aneignung von praktischen Fähigkeiten zur Überwindung der Angst
  • Systematische Desensibilisierung
  • Hinweise für elterliche Unterstützung
  • Drittes Kapitel
  • Einseitige Maßnahmen der Eltern
  • Die positiven Stimmen im Kind
  • Einseitigkeit: Die Vorteile eines Nachteils
  • Die elterliche Erwartung, dass das Kind ihren Handlungen zustimmt
  • Einseitige elterliche Maßnahmen
  • Die Ankündigung
  • Reaktionen auf die Ankündigung
  • "Was nun?"
  • Der Kampf gegen den Nährboden der Angst
  • Die einseitige Desensibilisierung
  • Allmähliche Steigerung des Schwierigkeitsgrades und Wiederholung
  • Ein Beispiel für eine einseitige Desensibilisierung
  • Viertes Kapitel
  • Die Zusammenarbeit der Eltern
  • Gängige Differenzen zwischen Eltern
  • Annäherung von Gegensätzen
  • Verheimlichung und Absprache
  • Beschuldigungen mäßigen
  • Wie kann man eine begrenzte Zusammenarbeit erreichen?
  • Wenn einer der Eltern die Zusammenarbeit verweigert
  • Fünftes Kapitel
  • Vom Vermeidungsverhalten zur Kontrollherrschaft
  • Kontrollbedürfnis und Kontrollübernahme
  • Die Tyrannei der Zwangsstörung
  • Die Notwendigkeit des gewaltlosen Widerstandes
  • Erklärungen für die elterliche Unterwerfung
  • Der Preis des Kindes für seine Kontrollübernahme
  • Die positive Bedeutung des elterlichen Widerstandes
  • Prinzipien des elterlichen Widerstandes gegen die Zwangsstörung
  • Sechstes Kapitel
  • Die Auseinandersetzung mit Angststörungen erwachsener Kinder und deren chronischer Abhängigkeit
Sicher einkaufen - Sicher bezahlen RechnungRechnung, Visa, Mastercard, EC-Card Wir sind Mitglied im Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh) Mitglied im Förderverein Stiftung Lesen